1.-3. Juni 2007: Cross Country Challenge Flims

In den USA hat sich der Trend «Super D» bereits durchgesetzt. In der Schweiz übernimmt Flims mit der jährlich stattfindenden «Cross Country Challenge» eine Vorreiterrolle in dieser Bike-Disziplin. Vom 1.-3. Juni in Flims dabei ist auch der U23-Welt- und Europameister Nino Schurter, der seit 1. Januar 2007 von der Flims Laax Falera Tourismus AG gesponsert wird.

Zum zweiten Mal wird in der Schweiz ein «Super D»-Rennen (Cross Country Downhill) ausgetragen. «Super D»-Rennen beinhalten längere Downhill-Abschnitte, aber auch nennenswerte Steigungen, die von den Fahrern sowohl technisch wie auch konditionell höchste Leistungen abverlangen. In den USA hat sich der Trend «Super D» bereits durchgesetzt und mittlerweile ist diese Disziplin fester Bestandteil nationaler Meisterschaften. Vor einem Jahr fand mit der Cross Country Challenge in Flims erstmals ein Event dieser Art in Europa statt. Vom 1.-3. Juni 2007 findet nun die Zweitauflage statt.

Rennen und beeindruckende Bike-Touren in der Bergwelt
Neben dem «Super D»-Rennen wird rund um das Sportzentrum eine spektakuläre Strecke mit natürlichen und künstlichen Hindernissen aufgebaut, auf der ein «Short X»-Rennen ausgetragen wird. Wer an der Cross Country Challenge dabei sein, sich aber nicht an den Rennen beteiligen will, dem werden drei verschiedene Bike-Touren mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden angeboten. Eines haben sie aber alle gemeinsam: Sie führen alle in die faszinierende Bergwelt rund um Flims.
 

Interview mit Nino Schurter, Aushängeschild der Cross Country Challenge und der Region Flims-Laax

Mit von der Partie an der 2. Cross Country Challenge ist der U23-Welt- und Europameister im Cross Country, Nino Schurter! Schurter wird am Freitagabend mit den Teilnehmern eine Warm-up-Tour in der Gegend rund um Flims absolvieren. Neben Schurter werden auch Florian Vogel und weitere Fahrer des Swisspower-MTB-Teams in Flims dabei sein, was allen Teilnehmern die Möglichkeit gibt, sich am Samstag mit Nino Schurter und den andern Profis zu messen und sich am Sonntag auf den Touren mit ihnen auszutauschen. «Die Cross Country Challenge in Flims ist ein Anlass, welcher sowohl Racer wie auch Tourenfahrer ansprechen soll», erklärt André Gisler, Geschäftsführer der Flims Laax Falera Tourismus AG, und hofft auf gutes Wetter, für Fahrer und Zuschauer.

Was macht der Reiz von «Super D»-Rennen aus?
Die Mischung aus Cross Country und Downhill, da man konditionell und technisch sehr gefordert wird. Der Fahrer, der beides am besten beherrscht, gewinnt. Aber auch für Athleten, die nur aus einer Sparte kommen, ist eine Topplatzierung möglich. Die technisch starken Fahrer müssen gute Zeiten in der Abfahrt erreichen und die konditionell Starken bemühen sich, so viel Vorsprung wie möglich während den Anstiegen herauszuholen.

Was braucht es, damit ein «Super D»-Rennen für Fahrer wie dich interessant ist?
Schöne Landschaft, eine traumhafte Strecke und gute Freunde.

Glaubst du, diese Disziplin wird sich in der Schweiz etablieren?
Da bin ich mir sicher, da Downhiller, Freerider und Cross-Country-Fahrer angesprochen werden. Diese Mischung der Athleten macht das Ganze dann extrem spannend.

Die Partnerschaft mit der Flims Laax Falera Tourismus AG ist neu für dich. Was bringt sie dir?
Zusammen mit Flims Laax Falera darf ich einen Event realisieren, der mir selber sehr viel Spass macht. Zudem bietet mir die Region ein optimales Trainingsgebiet.

Vom 1.-3. Juni 2007 startest du an der Cross Country Challenge in Flims. Warum sollen Biker an diesem Anlass teilnehmen?
Es ist für alle etwas dabei. Biker, welche den Wettkampf suchen, kommen am Samstag in den Disziplinen Super-D und Short-X auf ihre Kosten. Solche, die lieber gemütlich die Berglandschaft geniessen wollen, können am Sonntag auf verschiedenen Touren die Region erkunden. Auch für den Partybiker ist etwas dabei.

 

Swiss Sports Publishing GmbH

Spundisstrasse 21, CH-7000 Chur


Kontaktformular
 

  Newsletter


Graubünden - alles fahrbar