24 Stunden lang durch die Wechselzone

Spannende und harte Rundenkämpfe um die vordersten Ränge, schönstes Wetter und ein Teilnehmerrekord von 442 Startenden prägten das dritte BRIKO 24h –Mountainbikerennen vom 27. – 29. Juni in Davos. Bei den Singles, die das Rennen 24 Stunden alleine im Sattel bestritten, standen 22 Athletinnen und Athleten am Start. Gewonnen hat Michael Fitzi aus Staad mit 59 Runden und legte somit eine Strecke von 370 Kilometern mit über 10`000 Höhenmeter zurück.

Bei den Viererteams lagen lange Zeit drei Mannschaften nahe beieinander. Am Ende setzte sich das Team «Carbon statt  Kondition», bestehend aus Reto Burgermeister, Niculin Bazzell, Flemming Stadler und Curdin Eichholzer mit etwas mehr als einer Runde Vorsprung durch. Sie legten insgesamt 86 Runden zurück. Der Siegesweg von Ruben Wey und Franz Rampf («Die Zwei») in der  Kategorie Couple mass 69 Runden. Das Biketeam Graubünden entschied das 6-10er-Teamrennen mit 82 Runden für sich.

Für jene Biker, die sich langsam an die 24 Stunden herantasten wollten, wurde am Samstag parallel ein 6 Stunden Schnupperrennen durchgeführt. Die ganz kleinen Mountainbiker durften beim 2 Stunden Kidsrace starten.

In der Wechselzone herrschte das ganze Wochenende eine prickelnde Rennatmosphäre. Auf dem Festgelände und insbesondere im Festzelt, durch das die Rennstrecke führte, konnten alle Fans, Betreuer und Zuschauer das Renngeschehen hautnah miterleben. Das perfekte Wetter und die erstklassige Organisation des Rennens trugen zur guten Stimmung bei und lassen auf einen erneuten Teilnehmerrekord im nächsten Jahr hoffen.

Quelle: Medienmitteilung

 

Swiss Sports Publishing GmbH

Spundisstrasse 21, CH-7000 Chur


Kontaktformular
 

  Newsletter

 
 


Graubünden - alles fahrbar