Adrian Jordan: «Wir gehen für den Sommer von Normalbetrieb aus»

Adrian Jordan, Engadin St. Moritz Mountains

Werden diesen Sommer die Bergbahnen in Betrieb sein? Adrian Jordan, COO der «Engadin St. Moritz Mountains», ist zuversichtlich und geht davon aus, dass im Oberengadin die Bergbahninfrastruktur für die Mountainbiker uneingeschränkt und wie geplant angeboten werden kann. Gleichzeitig sieht er eine Gefahr durch übereifrige Staatsangestellte.

Es sei für eine Bergbahn jetzt wichtig, Optimismus und Zuversicht zu markieren. Einerseits gegenüber den Gästen aber auch gegenüber den Mitarbeitern. Denn der Schock vom 14. März sitzt noch tief, als die Skigebiete in der Schweiz faktisch über Nacht die Saison beenden mussten. «Es hat sich absolut unnatürlich angefühlt», erklärt Adrian Jordan. Sie hätten genau dann schliessen müssen, als im Engadin die besten Verhältnisse herrschten. Und danach sorgte eine Schönwetterphase bis Ostern für Traumverhältnisse auf den Bergen. «Es fühlte sich an wie ein Stich ins Herz gepaart mit lähmender Ohnmacht. Schrecklich!» Von den 450 Mitarbeitern waren damals innerhalb von zwei Tagen noch knapp eine Handvoll im Einsatz.

Alles wie geplant für die Mountainbiker

«Um der kollektiven Depression in der Schweiz entgegen zu wirken war für uns schnell klar, dass wir alles unternehmen, um den Sommer 2020 wie geplant in Angriff zu nehmen», blickt Jordan unterdessen hoffnungsvoll in Richtung Wiedereröffnung. Das Bahnangebot für Mountainbiker werde in Betrieb sein wie in den letzten Jahren, kündigt er an zumal diese eine zentrale Sommerzielgruppe im Oberengadin darstellen. Mit den zahlreichen Flowtrails im Bereich der Corviglia bilden die Mountainbiker ein wichtiges Angebotselement.

Gefahr durch weitere Regulatorien

Jordan glaubt nicht, dass sich das Angebot der Bergbahnen aufgrund der Corona-Pandemie langfristig und nachhaltig verändern wird. «Was ich mir jedoch vorstellen kann, dass übereifrige Staatsangestellte neue Pandemie-Regulatorien entwickeln, die mit grosser Wahrscheinlichkeit übers Ziel schiessen werden», bringt er seine Befürchtungen auf den Punkt und fügt an: «Ein Ereignis wie dies wird leider mittelfristig nicht spurlos an uns vorbei gehen.»

Und auch zum geplanten Saisonstart am 6. Juni 2020 und dem späteren Vollbetrieb ab 27. Juni gibt Jordan zu bedenken: «Sofern der Bundesrat nicht andere Absichten hat.» Die Gefahr der regulatorischen Einschränkungen hängt wie ein Damokles-Schwert über dem Engadiner Optimismus.

 

 

Swiss Sports Publishing GmbH

Spundisstrasse 21, CH-7000 Chur


Kontaktformular
 

  Newsletter

 
 


Graubünden - alles fahrbar