Bratschi und Brüchle sind die schnellsten Enduristen im Königreich

Das Bike Kingdom zeigte sich bei der vierten Runde der Swiss Enduro Series von der nassen Seite. Mit Veronika Brüchle konnte sich bei den Frauen die Favoritin zum wiederholten Mal durchsetzen. Sidonie Jolidon baute ihren Vorsprung in der Serienwertung dank einem zweiten Platz aus. Das Podest wurde durch Caro Gehrig abgerundet. Der Serienführende Tim Bratschi stand zum ersten Mal in der SES ganz oben auf dem Treppchen.

Die Wetterverhältnisse forderte das Fahrerfeld an beiden Tagen. Durch den starken Regen am Trainingstag, wurden die staubigen Trails zu einer Rutschpartie. Mit den teils hochalpinen Stages im Bike Kingdom, wurden die Temperaturen zu einer zusätzlichen Herausforderung. Pünktlich zum Start der Stage 1 auf der Alp Stätz schlugen aber die Sonnenstrahlen im Königreich auf und versprachen einen etwas angenehmeren Renntag.
Auf der ersten Stage holte sich Sidonie Jolidon einen grossen Vorsprung von 11 Sekunden auf die Deutsche Veronika Brüchle. Die Gewinnerin der letzten Hottrail Runde, Nora Schaub, beendete die Stage auf Platz 3. Tim Bratschi krallte sich den Sieg auf der ersten Stage mit einem fünf Sekunden Vorsprung auf Gustav Wildhaber. Dieser kam drei Wochen nach einem vierfachen Rippenbruch auf die Rennstrecke zurück und zeigte bereits wieder eine Top Leistung. Mirco Widmer positionierte sich auf Zwischenrang drei nach der ersten Stage.

Gusti Wildhaber gewann die zweite Stage mit fünf Sekunden Vorsprung auf Tim Bratschi, somit lagen diese Zwei innerhalb einer Sekunde nach zwei Stages. Sidonie Jolidon gewann die zweite Stage, vor Veronika Brüchle und Caro Gehrig. Die bis dahin Drittplatzierte Nora Schaub musste das Rennen nach einer defekten Pedale auf der Stage 2 und Platte auf Stage 3 abbrechen. Nach der zweiten Stage verliessen die GladiatorInnen den Talboden und gingen in die Höhe auf das Rothorn. Die dritte Stage startete auf über 2800 Metern über Meer. Im favorisierten Gelände von Gusti Wildhaber holte er seinen dreissig Sekunden früher gestarteten Mitkonkurrenten auf, bevor eine Platte im Vorderreifen die Chancen auf ein Top 3 Resultat zunichte machte. Auch auf der dritten Stage brillierte Tim Bratschi und gewann diese vor Luca Jenni und Stefan Peter. Bei den Frauen konnte Anita Gehrig ihren ersten Stage-Sieg 2022 feiern vor der Österreicherin Hanna Steinthaler und ihrer Zwillingsschwester Caro Gehrig.

Lang und technisch präsentierte sich Stage 4. Diese führte über den steinigen und physischen Great White-Trail in die Downhill Weltcup Strecke im Bikepark. Gelände, welches den aus dem Downhillsport stammenden AthletInnen entgegenkam. Elia Saurer endete die Stage als Dritter, Tim Bratschi Zweiter und Gusti Wildhaber gewann die vierte Stage. Vor der finalen fünften Stage, welche eine Wiederholung des DH-Weltcup Teils der vierten Stage war, führte Tim Bratschi mit einem komfortablen Vorsprung von 30 Sekunden auf Mirco Widmer und 50 Sekunden Vorsprung auf dessen Teamkollegen Stefan Peter, welcher mit einer knappen Sekunde Vorsprung nur hauchdünn vor Elia Saurer lag. Caro Gehrig, welche auf dem Teil der Stage die Weltmeisterschaft im Downhill 2018 bestritt, gewann die vierte Stage vor Veronika Brüchle und Anita Gehrig. Vor der letzten Stage führte Veronika Brüchle, vor Caro Gehrig und Sidonie Jolidon. Zwischen Jolidon und Gehrig lag nur eine Sekunde Differenz. Der Vorsprung von Veronika Brüchle betrug bereits 32 Sekunden.

Nur die Elite kam in den Genuss der fünften Stage und so versammelten sich viele Personen entlang der Strecke für das finale Spektakel. Die Stimmung im Zielraum und an den Schlüsselstellen, schien Jolidon zu beflügeln. Sie gewann die letzte Stage mit drei Sekunden Vorsprung auf Anita Gehrig und konnte sich so den zweiten Platz sichern. Veronika Brüchle verwaltete ihren Vorsprung souverän und gewann ihr zweites Swiss Enduro Series Rennen. Bei den Männern konnten die aus dem Downhill Sport stammenden Athleten ihre Stärken ausspielen. Lutz Weber gewann die Stage hauchdünn vor Gusti Wildhaber und Elia Saurer. Saurer schob sich auf den dritten Platz und konnte sein erstes Podest der Swiss Enduro Series feiern. Dank einem starken achten Platz auf der letzten Stage sicherte sich Tim Bratschi den Sieg, während sich Mirco Widmer mit dem siebten Platz auf der letzten Stage den zweiten Platz holte.

In der Serienführung liegt Tim Bratschi nun mit nur 20 Punkten Vorsprung vor Mirco Widmer. Jonas Bernet und Stefan Peter liegen in Lauerstellung mit 105 bzw. 110 Punkten Rückstand auf den Führenden Bratschi. Bei den Frauen ist die Serienführung kaum mehr von Sidonie Jolidon zu nehmen. Sie liegt mit einem Vorsprung von 260 Punkten auf Rang 1 gefolgt von Caro und Anita Gehrig mit 310 Punkten Rückstand.
Das nächste und finale Rennen der Swiss Enduro Series findet bereits am kommenden Wochenende in Airolo statt.

Resultate

swissenduro.ch

 

 

Swiss Sports Publishing GmbH

Spundisstrasse 21, CH-7000 Chur


Kontaktformular
 

  Newsletter


Graubünden - alles fahrbar