Colombo sorgt für einzigen Schweizer Sieg

Im abschliessenden U23-Rennen des Weltcup-Wochenendes von Lenzerheide kann Filippo Colombo endlich den erhofften Heimsieg verbuchen. Colombo gewinnt vor Vlad Dascalu aus Rumänen, der vorher vier Rennen in Folge siegreich beendet hat. Im Sprint triumphiert Colombo mit einer Radlänge und feiert seinen zweiten Saisonsieg. Bei den U23-Frauen setzt sich Martina Berta durch, Nicole Koller wird Sechste.

Das Duell hat man diese Saison schon öfter gesehen, genauer: dreimal schon besetzten Vlad Dascalu und Filippo Colombo die ersten zwei Plätze. Zu Beginn in Albstadt reüssierte der Schweizer, dann reihte der Rumäne vier Siege in Folge.
Nach zwei Runden spitzt sich das Rennen wieder auf ein Duell zwischen diesen beiden Kontrahenten zu.
 
Da spielt auch keine Rolle, dass der Spanier Jofre Cullell in der vorletzten Runde plötzlich noch mal bei den beiden Kontrahenten auftaucht. Die 30 Sekunden, die er aufgeholt hat, bekommt er am Ende wieder aufgebrummt, als Filippo Colombo und Vlad Dascalu ein beeindruckendes Finale fahren.
«Ich wollte den Sieg unbedingt und in der letzten Runde bin ich immer von vorne gefahren», erklärt Colombo. «In den technischen Teilen bin ich etwas flüssiger gefahren, in anderen Passagen war er stärker. So waren wir gleich stark.»
 
Dass er in die letzte Waldpassage von vorne rein fährt, hilft ihm schliesslich. Auf den letzten hundert Metern nach der Überquerung der Brücke gibt er Dascalu im Sprint keine Chance mehr, auch wenn die beiden nur eine Radlänge trennt.
«Das war mein großes Ziel», meint Colombo, «richtig geil.»
 
Joel Roth erwischt keinen guten Start, fährt dann von Position 18 aber immer weiter nach vorne. In Runde vier kommt seine Aufholjagd allerdings kurz mal ins Stocken, bevor er mit starken Rundenzeiten doch noch zwei Positionen gut macht und schliesslich im Sprint zwischen Simon Andreassen (Den, 9.) und Martin Siggerud (Nor, 11.) zeitgleich Rang zehn belegt.

Filippo Colombo sorgt für Schweizer Sieg in Lenzerheide 2019

  Filippo Colombo durchbricht Dascalus Siegesserie. Foto ©Balz Weber
 

U23 Damen: Koller trotz Prellungen Sechste

Die Italienerin Martina Berta gewinnt am Sonntagvormittag zum erstem Mal in ihrer Karriere ein U23-Rennen. Sie fährt Anfang der dritten von fünf Runden weg und wird auch von der am Ende stark aufkommenden Deutschen Ronja Eibl (+0:25) nicht mehr eingeholt.
 
Eibl sichert sich vorzeitig die Gesamtwertung, nachdem die Österreicherin Laura Stigger wegen Krankheit vorzeitig aufgeben muss.
Nicole Koller kämpft sich auf den sechsten Rang. Nach einem Trainingssturz am Samstag war das für sie das Maximum. Prellungen und Schürfwunden am linken Bein und am linken Arm sind ein Handicap.
Nach der 3,8 Kilometer langen Startrunde liegt sie an neunter Position, kämpft sich bis auf Rang sechs nach vorne und wird dann in einer vierköpfigen Gruppe in Positionskämpfe verwickelt.
 
Die Österreicherin Lisa Pasteiner hat ein starkes Finish, das fast im Sprint gegen die US-Amerikanerin Haley Batten fast noch auf dem Podest endet. Hinter der französischen Meisterin Loana Lecomte wird sie Sechste (+1:54).
«Für mich war klar, dass ich vor eigenem Publikum starte. Ich hatte schon Schmerzen, aber ich wollte nicht aufgeben. Ich renne ja schon die ganze Saison dem Podestplatz hinterher, aber heute muss ich mit Rang sechs glücklich sein», kommentiert Koller.
 

Nicole Koller wird 6. in Lenzerheide bei U23 2019

 Trotz Prellungen kämpft sich Nicole Koller auf Rang sechs. Foto ©Balz Weber

Vollständige Resultate

 

 

Swiss Sports Publishing GmbH

Clavadelerstrasse 3, CH-7270 Davos


Kontaktformular
 

  Newsletter

 
 


Graubünden - alles fahrbar