Der Hoteldirektor mit dem Gespür für Schnee und Flowtrail

Hotel Cresta Palace Kai Ulrich

Wer das geschichtsträchtige, erstklassige Engadiner Hotel Cresta Palace kennt, erwartet einen freundlichen, ruhigen und diskreten Hoteldirektor. Den findet man auch, aber Kai W. Ulrich kann auch anders, wenn es um Schnee auf den Trails geht, kennt er keine Zurückhaltung.

Viel Schnee auf den Trails

Am 26. Juni fand in ganz Graubünden der vierte «Weltschaufeltag» statt. Der Ski-Winter hatte es gutgemeint und dem Bike-Sommer 2019 noch schnell zum Start einige Kubikmeter Schnee vor die Stollenpneus geworfen. Was im Winter Spass macht ist im Sommer ein Unding, also musste wie jedes Jahr geschaufelt werden, dieses Jahr mit viel besonders hartnäckigem Schnee somit besonders kräftig. Dies taten im Engadin viele freiwillige Mitarbeiter der Bergbahnen, der Bikeschule Engadin, der Tourismusorganisation und – ein Hotelier persönlich.

Der Bike-Hotelier packt mit an

Wer Kai Ulrich in seinem 4-Sterne Superior Haus antrifft, in gut sitzendem Anzug und mit tadellosem Auftritt, kann sich gar nicht vorstellen, wie er in Bike-Kleidern und mit Schaufel bewehrt seinen Bike-Trail freikämpft. Der viele Schnee der in den ersten Kurven auf dem Corviglia Flowtrail lag, gefiel ihm verständlicherweise gar nicht. Und so schaufelte Kai Ulrich nach Kräften leidenschaftlich mit. Wenn man sich vorstellt, dass er mit dem gleichen Einsatz auf dem Mountainbike und mit seinem Team als Gastgeber unterwegs ist, kann man sich fast kein besseres Bike-Hotel vorstellen.

Das Bike-Hotel mit Wohlgefühl

Herbert hatte am Weltschaufeltag kräftig mitgeschaufelt und weiss wie gut es tut, mit müden Muskeln in ein 1200 m2 SPA «vita pura« abzutauchen – mit Sauna, Dampfbad, Panoramapool und Freiluftgarten und auch einem modernens Gym (das braucht es nach dem Schaufeln aber definitiv nicht mehr). Der Zutritt zum SPA wird dem Mountainbiker besonders einfach gemacht: Er rollt von aussen über die grosszügige Rampe in die «staziun da basa», deponiert seine Bike-Kluft in der grosszügigen Garderobe und schwebt von dort direkt weiter zum Wohlgefühl. 

Verführerisches Kuchenbuffet  

Wer – nicht wie Herbert nach dem Schaufeln – nachmittags bereits ins Bike-Hotel Cresta Palace zurückkehrt, der verwöhnt sich gerne am reichhaltigen Kuchenbüffet. Wie es sich für Mountainbiker gehört mit einem guten Kaffee oder nach Wunsch einem Tee aus der Karte. Wer dann die unaufdringliche Grandezza im Wintergarten sitzend geniesst, wird dort vielleicht wieder von Kai Ulrich begrüsst, im edlen Anzug, nicht mit Bike-Kleidern und Schaufel, also kaum mehr wiederzuerkennen.
 

 

Swiss Sports Publishing GmbH

Clavadelerstrasse 3, CH-7270 Davos


Kontaktformular
 

  Newsletter

 
 


Graubünden - alles fahrbar