Harziger Start: Der Bike Kingdom Train reisst die Biker noch nicht vom Autositz

Bike Kingdom Extrazug

Ein Extrazug für Biker von Zürich nach Chur, dazu die Tageskarte für Brambrüesch, Lenzerheide und Arosa – das Angebot machte im Internet Furore. Ruhiger wars dann auf der Jungfernfahrt – nur zwei Tickets gingen weg. Die Verantwortlichen suchen nach Gründen und glauben weiterhin an ihr Paket.

«Entschuldigen Sie, ist das der Sonderzug zum Bikepark?» Udo Lindenbergs Sonderzug nach Pankow drängt sich älteren Semestern ins musikalische Gedächtnis, wenn sie sich den neusten Streich der Destination Lenzerheide vor Augen halten: den Bike Kingdom Train. Nur mit der Fortsetzung «Ich muss mal eben dahin» hapert es noch ein wenig.
 
Gerade mal zwei Personen kauften sich die Tageskarte für die ganze Bike-Region Chur-Lenzerheide-Arosa mit Bahntransport von Zürich nach Chur und zurück. Dass immerhin zwölf Plätze besetzt werden konnten, lag daran, dass die SBB spontan anderen Reisenden mit Velo anbot, im Bike Kindgom Train Platz zu nehmen – der eigentlich ein an den Intercity angehängter Waggon ist.
 
Woran das liegt, versuchen die Verantwortlichen nun herauszufinden. Eines steht für Bike Kingdom Brand Manager Pascal Krieger fest: «Die Kommunikation des Angebots wurde sehr gut angenommen, wir erhielten viel Lob und nicht eine einzige negative Rückmeldung. Aber vom gut Finden zum Buchen sind es halt noch ein paar Schritte.»

Fast 30 Franken Rabatt und ein wunder Punkt

Zur Erinnerung das Angebot des Bike Kingdom Train im Detail: Neben dem Bahnbillett inklusive Bike-Transport gilt der Tagespass für folgende Bahnen: Chur – Känzeli – Brambrüesch (Alpen-Bikepark), für alle den Bikern offen stehenden Bahnen in Lenzerheide sowie in Arosa (Weisshorn bis 2. Sektion, Hörnli, Urden). 89 Franken kostet das Paket für alle, ob mit oder ohne Halbtax-Abo.
 
Schon Zürich – Chur retour mit Halbtax und Bike (Velotageskarte, 2xVelo-Reservation) kostet 59 Franken. Die Tageskarte für das Bike-Gebiet gibt’s für 59 Franken – die 89 Franken bedeuten also einen Rabatt von fast 30 Franken. Pascal Krieger fügt hinzu: «Selbst wer bei seinem Auto null Abschreibung berechnet, bezahlt mehr für die Fahrt von Zürich nach Lenzerheide und zurück plus Tageskarte für den Bikepark.»
 
Einen wunden Punkt hat das Paket aber: Das Postauto von Chur zur Talstation der Rothornbahn ist nicht inbegriffen. Wer also einfach nur im Bikepark Runden drehen will, muss den Bus separat buchen. Dafür ist dann auch wieder das ganze Prozedere mit Velo-Ticket und Reservation durchzuspielen und zu bezahlen. «Wir haben versucht, die Postauto AG an Bord zu holen, aber das wurde zu kompliziert», erklärt Pascal Krieger, weshalb diese offensichtliche Lücke im Angebot offen blieb.
 
Die Partner Lenzerheide, SBB und Protect Our Winters (POW) reagieren nun erstmal mit weiteren Kommunikationsmassnahmen und versuchen unter ihren bestehenden Kunden und Kontakten weitere Passagiere für den Sonderzug zu gewinnen.

Fährt der Bike Kingdom Train auch 2023?

Die fünf Samstage im Sommer 2022, an denen der Bike Kingdom Train fährt, sind die Pilotphase. Es gelte herauszufinden, in welchem Umfang Lenzerheide das Angebot 2023 fortführe. «Wenn wir feststellen, dass die Nachfrage zu klein ist und wir nur drauflegen, wird es den Bike Kingdom Train 2023 nicht mehr geben.» Er weist darauf hin, dass es für diesen Schluss nach einer einzigen Fahrt noch zu früh sei. «Gerade unsere Partner von der SBB wissen, wie lange es dauert, bis sich ein neues Angebot etabliert.»
 
Ziel sei, Mountainbike-Gäste, die mit dem Auto nach Lenzerheide reisen, für die Bahn zu gewinnen, sagt Pascal Krieger. Er schätzt, dass aktuell 90 Prozent der Bike-Kunden mit dem Auto ins Gebiet fahren. «Da ist nichts Falsches dabei, aber nachhaltiger wäre es natürlich, wenn mehr den ö.V. nutzen würden.»

Der nächste Bike Kingdom Train rollt am Samstag, 23. Juli um 8.07 in Zürich los. Es lockt eine entspannte Fahrt mit Beinfreiheit in einem locker besetzten Waggon.

Bike Kingdom Train

 

 

Swiss Sports Publishing GmbH

Spundisstrasse 21, CH-7000 Chur


Kontaktformular
 

  Newsletter


Graubünden - alles fahrbar