Herbert will Graubündens bekanntester Mountainbiker werden

Nach den sprechenden Steinböcken Gian und Giachen hat Graubünden nun auch Herbert. Herbert ist Mountainbiker. Er hat zwischen Chur und Tirano jede Bike-Strecke befahren, er war in allen Hotels schon zu Gast, und er kennt alle Angebote und Veranstaltungen für Mountainbiker. Vor allem aber ist er die Symbolfigur hinter Graubündens neuem Mountainbike-Portal: Herbert.bike.

Logo Hebert.bike

Nach den sprechenden Steinböcken Gian und Giachen hat Graubünden nun auch Herbert. Herbert ist Mountainbiker. Er hat zwischen Chur und Tirano jede Bike-Strecke befahren, er war in allen Hotels schon zu Gast, und er kennt alle Angebote und Veranstaltungen für Mountainbiker. Dazu verarbeitet Herbert als Blogger, was aktuell in Graubünden abgeht. Vor allem aber ist er die Symbolfigur hinter Graubündens neuem Mountainbike-Portal: Herbert.bike. Am 1. April 2016 ist die Website online gegangen: www.herbert.bike

Herbert.bike umfasst alle Mountainbike-Angebote in Graubünden, die dann auch direkt gebucht werden können. In die Website sind auch alle Bündner Bikehotels integriert, ergänzt mit einer grossen Datenbank mit Singletrail-Touren, welche jene von Graubünden Ferien ergänzt. Herbert hat aber auch alle Mountainbike-Karten und –Bücher aus Graubünden zusammengetragen und in einen Onlineshop integriert. Kurzum: Auf Herbert.bike gibt es alles, was Mountainbiker für Touren und Trips in Graubünden benötigen.

Herbert.bike geht noch weiter: Wo er ein Potenzial für Angebote und Veranstaltungen sieht, setzt er diese in Eigenregie um. Für den Sommer 2016 lanciert er zum Beispiel das Angebot «Hammer Days», ein Package mit den jeweils drei besten Touren unterschiedlicher Regionen. Oder den «Preiskracher», das wohl günstigste Mountainbike-Angebot der Alpen: Hotelübernachtung mit Frühstück mit Bergbahnticket für zwei Tage für gerade mal 69 Franken. Dem nicht genug: Herbert hebt im Oktober 2016 in Flims den «Circolino Bicicletta» aus der Taufe, ein Mountainbike-Festival für Familien.

Hinter Herbert.bike steht die Swiss Sports Publishing GmbH, die mit Angeboten wie der Bahnentour, der Postauto-Tour, dem Piz Nair Sunrise, vor allem aber auch als Verlag des Mountainbike-Magazins Ride und der Mountainbike-Karten Singletrail Maps in den letzten Jahren im Schweizer Mountainbikesport deutliche Spuren hinterlassen hat. Mit Herbert.bike steigt die Firma mit grossen Ambitionen nun ins Tourismusgeschäft ein und will mit dem Projekt die Wertschöpfung in Graubündens Sommertourismus spürbar unterstützen. Die Lancierung von Herbert wird zudem von Tourismusfördergeldern des Kantons Graubünden massgeblich unterstützt.

Die Idee für ein Angebots- und Kompetenznetzwerk im Stile von Herbert.bike stammt ursprünglich aus dem Jahr 2007. Thomas Giger und Roland Anderegg haben damals das Konzept für Herbert entwickelt, das dann aber in einer Schublade verschwand weil es seiner Zeit voraus war. Unterdessen hat sich die Ausgangslage geändert, und der Kanton Graubünden zeigte sich bereit, die Realisierung mit Geldern aus dem Fonds für Tourismusförderung massgeblich zu unterstützen. Thomas Giger und Roland Anderegg sind dabei als geistige Väter mit dabei unterstützt von Marc Schlüssel als Projektleiter und von Martina Hänzi als Hotelspezialistin. Herbert.bike wird vollständig durch die Swiss Sports Publishing GmbH mit Sitz in Davos im Austausch mit Graubünden Ferien, Schweiz Tourismus und hotelleriesuisse entwickelt und realisiert.

Website von Herbert.bike: www.herbert.bike

Herbert auf Facebook: www.facebook.com/herbert.bike

 

Swiss Sports Publishing GmbH

Spundisstrasse 21, CH-7000 Chur


Kontaktformular
 

  Newsletter

 
 


Graubünden - alles fahrbar