Lawinengefahr sinkt – hier kommt der Trail-Report aus Graubünden

Trail-Report Schneeschaufeln

Seit dem letzten Juni-Wochenende sind praktisch alle Bergbahnen in Graubünden in Betrieb, und bringen Mountainbiker bequem zu zahlreichen Trail-Einstiegen. In der Höhe liegt Anfang Juli 2021 jedoch noch immer Schnee, weshalb eine wohlüberlegte Tourenplanung von Vorteil ist. Herbert weiss, welche der legendären Touren in höheren Lagen in Graubünden bereits schneefrei und fahrbar sind.

Mit der anbrechenden Ferienzeit sind ab Juli für gewöhnlich bedeutend mehr Mountainbiker in den Bündner Bergen unterwegs. Unterstützt durch Bergbahnen, Postautos sowie der Rhätischen Bahn werden Tourenziele in höheren Lagen Graubündens bequem erreicht. Da derzeit oberhalb 2000 Meter über Meer noch verbreitet mit Schnee oder Schneeresten zu rechnen ist, lohnt sich eine sorgfältige Tourenplanung. In den verschiedenen Regionen sind die Trail-Verhältnisse teils recht unterschiedlich, weshalb Herbert eine Übersicht erstellt hat.

Lenzerheide

Ab Samstag, 3. Juli 2021 wird auch der Hörnli-Express in Arosa als Zubringerbahn zum Hörnli-Trail in Betrieb genommen. Lenzerheide wird somit über die Urdenbahn erreichbar, wobei die Verbindung von Lenzerheide nach Arosa aufgrund der weiterhin erheblichen Schneemengen auf dem Parpaner Rothorn erst in ein bis zwei Wochen möglich sein wird. Die zahlreichen Trails im Bike Kingdom zwischen dem Albulatal, Thusis, Lenzerheide und Chur sind in ausgezeichnetem Zustand.

bikekingdom.ch

Oberengadin

Die Flow Trails auf Corviglia ob St. Moritz sind staubtrocken, und mit der kürzlich eröffneten Verlängerung des Foppettas-Trails fährt man nun bis ins Dorf Champfér. Weiter oben, auf der Abfahrt vom Piz Nair ist noch mit Schneefeldern zu rechnen. Die Tour über Trais Fluors nach Celerina oder Samedan hat im oberen Bereich noch Schneereste, ist jedoch machbar. Über den Berninapass ins Val Poschiavo herrschen erstklassige Bedingungen.

engadin.ch
mountains.ch

Davos

Die Bergbahnen in Davos Klosters sind in Betrieb, auf dem Weissfluhjoch liegt oberhalb der Station Höhenweg und auf dem Panoramaweg noch Schnee. Vom Jakobshorn über den Alps Epic Trail ins Sertigtal ist noch ein letztes Schneefeld zu queren, ansonsten sind die Trails in vorzüglichem Zustand. Die Supertour zur Pischa im Flüelatal ist noch immer mit zahlreichen Schneefeldern versehen, weshalb besser noch eine bis zwei Wochen gewartet wird.  

davos.ch/sommersportbericht
trailforks.com/reports

Laax

Die legendären Trails Runca und Never End sind frisch herausgeputzt, ebenso der Nagens-Trail. Erreichbar sind diese mit den Bergbahnen sowie dem Shuttle-Bus nach Nagens. Der weiter oben startende Vorab-Trail liegt noch unter einer Schneedecke, in rund zwei Wochen sollte jedoch auch diese Supertour möglich sein. Bei besten Bedingungen fahrbar ist die Tour zu den Gletschermühlen der Alp Mora, letzte Schneereste erwarten einen auf der Tour über den Crest da Tiarms.

flimslaax.com/inside-laax-app

Scuol

Im Unterengadin sind die Bergbahnen in Scuol und Ftan in Betrieb. Die für Mountainbiker attraktiven Passübergänge oberhalb der Bergstation Motta Naluns sind jedoch noch nicht schneefrei, so zum Beispiel die Fuorcla Champatsch oder die Abfahrt vom Piz Clünas via Lai da Minschun. Schneefrei und mit dem Postauto ins Val S-charl gut erreichbar sind die Passübergänge ins Val Müstair.

trailforks.com/reports

Val Müstair

Die ab dem Münstertal über den Umbrail-Pass erreichbaren Klassiker am Stilfserjoch wie Goldsee oder Tibet-Trail sowie die Abfahrt der Superlative vom Piz Umbrail zum Lai da Rims sind noch nicht fahrbar, und benötigen noch eine bis zwei Wochen Zeit. Staubtrocken und in bestem Zustand sind sämtliche Trails auf der sonnigen Nordseite des Val Müstair. Im Val Mora sowie am Passo Gallo ist mit einigen Hindernissen in Form von Bäumen, Wasser und abgerutschten Wegen zu rechnen, wie die lokale Bikeschule Ride La Val berichtet.

ridelaval.com

 

Swiss Sports Publishing GmbH

Spundisstrasse 21, CH-7000 Chur


Kontaktformular
 

  Newsletter


Graubünden - alles fahrbar