Nino Schurter zeigt auf dem E-Bike die schönsten Trails seiner Heimat

In der zweiten Episode von «Trail E-xplorer» begibt sich Holger Meyer nach Chur in die Schweiz, um die Home-Trails des neunfachen Weltmeisters Nino Schurter zu entdecken – Trails, die inmitten der Berge teilweise sogar im Winter befahrbar sind.

Für die zweite Folge von Trail E-xplorer trifft Holger Meyer den amtierenden Cross-Country-Weltmeister Nino Schurter in seiner Heimatregion Chur, um nach den schönsten Trails zu suchen, die man im Winter fahren kann. Chur ist eine charmante kleine Stadt im Westen der Schweiz und die Hauptstadt des Kantons Graubünden. Die Stadt hat etwas ganz Besonderes zu bieten: eine unglaubliche Vielfalt an Bergen mit einer endlosen Anzahl an Weltklasse-Trails, die es zu erkunden gilt. Deshalb fühlt sich der neunfache Mountainbike-Weltmeister hier auch so wohl. In dieser Folge erfährt Holger, wie und warum Nino so häufig E-Mountainbike fährt.

Mehr als nur Skigebiete

Die Region ist bekannt für ihre grossen Skigebiete wie Arosa, Lenzerheide oder Flims, die im Winter mit Schnee bedeckt sind. Was noch nicht so bekannt ist, ist das riesige Trail-Netz, das sich rund um das Tal ausbreitet. Hunderte von Routen sind auf den Websiten von Herbert, Ride oder Graubünden verfügbar, und einer von Ninos Lieblingsplätzen ist die Rheinschlucht, auch «Swiss Grand Canyon» genannt.

Am zweiten Tag der Reise entdecken Holger und Nino den Alpen Bike Park, dessen Strecken direkt am Stadtrand von Chur enden. «An Ninos Hinterrad hält man sich am besten am Lenker fest und Scott-Botschafter Holger Meyer.

«Im Winter trainiere ich sehr gerne auf Schnee, zum Beispiel mit Langlauf und Skitouren, aber auch mit dem E-Bike. Da wir hier unten in Chur kaum Schnee haben, kann man fast das ganze Jahr über auf den Trails fahren. Es gibt viele gute Routen», verrät Nino.

Die besten Kaffees

«20 Minuten vor dem Losfahren trinke ich einen grossen Kaffee», lässt Schurter in seine tägliche Trainingsroutine blicken. Der Weltmeister trinkt rund sieben Kaffees pro Tag und kennt daher die besten Plätze in der Stadt und die richtigen Leute, um den leckersten Kaffee zu bekommen, bevor es losgeht.

Einer davon ist die Rösterei Keller. Hier kommen nicht nur ausgewählte Röstungen zum Einsatz, zusammen mit Menschen mit Beeinträchtigung fertigen sie Tassen und Möbel. Auf Entdeckungstour in der Altstadt empfiehlt Nino die kleine Rösterei Quinta Coira.

Infos zu Angeboten, Touren und Trails in der Region
herbert.bike
ride.ch/touren/graubünden
 
scott-sports.com/bike-trail-e-xplorer-episode02

 

 

Swiss Sports Publishing GmbH

Spundisstrasse 21, CH-7000 Chur


Kontaktformular
 

  Newsletter


Graubünden - alles fahrbar