O-Tour: Barbara Blatter gewinnt das Cross Country

Bereits um zehn Uhr morgens fiel für die Frauen und Juniorinnen am Samstag der Start zur zweiten Etappe der O-Tour, dem Crosscountry-Rennen auf einem 6,5 Kilometer langen Rundkurs. Die Elite der Damen hatte diesen vier mal zu bewältigen. Doch bereits bei der ersten Zielpassage erschien Barbara Blatter alleine an der Spitze, vor dem Holland-Duo Elsbeth Vink und Bernardine Boog-Rauwerda. Während Blatter ihren Vorsprung souverän verwaltete, gelang es der zweifachen Juniorinnen-Weltmeisterin Lisa Mathison aus Australien noch, auf den dritten Rang vorzufahren. Das Rennen der Kategorie Fun gewann die Luzernerin Renata Bucher, bei den Juniorinnen hatte Daniela Stünzi die Nase vorne.



Überraschend leichter Sieg ? und nun der Marathon

«Eigentlich habe ich auf dieser Strecke ein taktisches Rennen erwartet, denn es hatte einige Flachpassagen, und Elsbeth Vink ist als starke Strassenfahrerin bekannt. Doch schon nach der ersten Rampe hatte ich zu meiner eigenen Überraschung einen kleinen Vorsprung, den ich im folgenden Singletrail deutlich ausbauen konnte», meinte eine strahlende Barbara Blatter in der Obwaldner Morgensonne. «Ob's für den Gesamtsieg an der O-Tour reicht, ist fraglich. Marathon-Rennen sind eigentlich nicht so mein Ding, ich finde es mental schwierig, so lange Rennen zu bestreiten, sollte aber von den Trainingseinheiten eine gute Grundlage mitbringen. Zudem setze ich klare Prioritäten, und da ist mir Athen weit wichtiger als ein eventueller Sieg in der Gesamtwertung der O-Tour», dämpfte die Bülacherin aber sogleich zu hohe Erwartungen für den abschliessenden Marathon vom Sonntag.



Barbara Blatters Meinung zum «Fall Meirhaeghe»

Zur bestimmenden Schlagzeile dieser Woche in ihrem Specialized-Rennteam hat Barbara Blatter ambivalente Gefühle: «Dass Filip Meirhaeghe mit EPO erwischt worden ist, ist schade fürs Team und für den Bikesport. Jetzt mache ich bis Saisonende halt als One-Woman-Team weiter. Andererseits freut es mich, dass die Dopingkontrollen ausserhalb der Wettkämpfe greifen, vor allem, weil sie überraschend durchgeführt werden. Für Filip persönlich tut es mir Leid, ich kenne ihn schon sehr lange.»



O-Tour 2004, 2. Etappe: Cross Country

Resultate Damen Elite:


1. Barbara Blatter, Bülach, Specialized International, in 1:11.47 Stunden

2. Elsbeth Vink, NED, Farm Frites-Exact Software, + 0.42

3. Lisa Mathison, AUS, Ghost International, + 3.44

4. Bernardine Boog-Rauwerda, NED, Exact Software, + 4.48

5. Sandy Kunz, TG Hütten-Coop City-Price, + 5.41



Resultate Damen Fun:

1. Renata Bucher, Luzern, in 37.55

2. Rita Stopher, + 0.52

3. Jeanette Haas, + 1.37



www.o-tour.ch
www.sport-timing.at

Kontakt

Swiss Sports Publishing GmbH
Clavadelerstrasse 3, CH-7270 Davos
Tel. +41 81 413 43 43
info@herbert.bike

  Newsletter




Graubünden - alles fahrbar