RhB reagiert auf Zunahme der Mountainbiker

Graubünden ist eine der wenigen Regionen der Alpen, die konsequent, kompromisslos und erfolgreich auf Mountainbiker setzt. Nun zieht die Rhätische Bahn nach und reagiert auf die deutlich gestiegenen Passagierzahlen durch Mountainbiker. Zwischen Landquart und Davos und auf der Berninalinie werden die Transport-Kapazitäten für Fahrräder markant ausgebaut.

Graubünden ist eine der wenigen Regionen der Alpen, die konsequent, kompromisslos und erfolgreich auf Mountainbiker setzt. Nun zieht die Rhätische Bahn nach und reagiert auf die deutlich gestiegenen Passagierzahlen durch Mountainbiker. Zwischen Landquart und Davos und auf der Berninalinie werden die Transport-Kapazitäten für Fahrräder markant ausgebaut.

Der Berninapass gilt seit Jahren als Klassiker unter den Mountainbike-Strecken: Mit der Rhätischen Bahn zur Passhöhe, auf dem Singletrail ins Puschlav und mit der Bahn wieder zurück. Regelmässig sind die Bahnbetreiber hier an ihre Transport-Kapazitäten gekommen und setzen deshalb ab diesem Sommer zwei weitere Velowagen ein. Diese extra für Fahrradfahrer eingesetzten Wagen verfügen über eine Kapazität von 48 Bikes.

Anpassungen erfährt auch die Strecke Landquart-Davos. Mit der Lancierung der Freeride-Strecke in Klosters und dem starken Bike-Engagement in Davos musste die RhB Massnahmen ergreifen, um der deutlich gesteigerten Nachfrage Rechnung zu tragen. Ab diesem Sommer können auf dieser Linie deutlich mehr Fahrräder transportiert werden.

Weitere Infos: www.rhb.ch/bike

Auch bei der SBB setzt man künftig wieder stärker auf die Radfahrer und erhöht die Transport-Kapazität mit neuem Rollmaterial. Ride hat dazu im April ein ausführliches Interview mit dem Velo-Verantwortlichen Lukas Schneller geführt:
> hier klicken um zum Interview zu gelangen

Kontakt

Swiss Sports Publishing GmbH
Clavadelerstrasse 3, CH-7270 Davos
Tel. +41 81 413 43 43
info@herbert.bike

  Newsletter




Graubünden - alles fahrbar