Spannende Spiele und fantastische Trails bei den 2. Rocky Mountain TRAIL GAMES

Bleibende Team-Erlebnisse, grandiose Berglandschaft und spannende «Spiele» auf den Trails haben am vergangenen Wochenende über 100 Teilnehmer bei der zweiten Auflage der «Rocky Mountain Trail Games» genossen. Drei Tage lang vom 11. bis 13. August mussten die Zweier- und
Dreier-Teams verschiedene spezielle Aufgaben auf den Trails der Region lösen.

Bleibende Team-Erlebnisse, grandiose Berglandschaft und spannende «Spiele» auf den Trails haben am vergangenen Wochenende über hundert Teilnehmer bei der zweiten Auflage der «Rocky Mountain Trail Games» genossen. Drei Tage lang vom 11. bis 13. August mussten die Zweier- und
Dreier-Teams verschiedene spezielle Aufgaben auf den Trails der Region lösen.

Im Mittelpunkt des Events stand dabei nicht zwingend die Schnelligkeit, sondern es ging um Abstimmung und Harmonie im Team. So mussten Aufgaben wie «Flow Brother» bewältigt werden: Bei dieser Challenge ging es darum, dass die Teampartner möglichst in der gleichen Zeit eine Strecke bewältigten – ohne einander sehen zu können. Bei einer anderen Aufgabe mit Titel «Catch the Time» ging es darum, aus drei vorgegebenen Zeiten eine Zeitvorgabe auszuwählen und den Trail genau in dieser Zeit zu fahren – ohne natürlich Hilfsmittel wie Uhren oder Handys zu nutzen.

Ganz am Ende hatten trotzdem zwei Profis die Nase vorn: Angie Hohenwarter und Oliver Dorn mit ihrem Team #oliverundangelika sammelten an den drei Tagen die meisten Punkte. «Eigentlich bin ich ja nur für’s Racen, aber die einzelnen Aufgaben waren schwieriger als gedacht und haben mega Spass gemacht», so Oli Dorn am Sonntag nach der Zieldurchfahrt. Und Angie Hohenwarter war überrascht: «Wir fahren ja sonst nie zusammen, aber die Abstimmung auf dem Trail hat besser geklappt als gedacht».

Mit den über hundert Teilnehmern konnten die «Rocky Mountain Trail Games» die Teilnehmerzahl gegenüber der Premiere im letzten August fast verdoppeln. Dabei waren auch etliche Wiederholer wie das Team «Bayeride» mit Tina Rose und Andreas Kohl. Wir waren letztes Jahr schon begeistert, aber dieses Jahr hat es nochmal mehr Spass gemacht», so die beiden Teilnehmer unisono. Und das trotz etwas widriger Wetterumstände am Freitag mit einigen Hagelschauern und am Samstag ein paar Zentimetern Neuschnee auf der Zufahrt zu einer Sonderprüfung. Doch ab Samstag Mittag kam die Sonne raus, und am abschliessenden Sonntag präsentierte sich das Oberengadin von seiner besten Seite, so dass die beiden Trails von 3057 Meter hohen Piz Nair den Höhepunkt der Veranstaltung bildeten.

Am Ende gab es strahlende Gesichter, wertvolle Sachpreise und stylische Pokale für die besten Teams in vier verschiedenen Klassen.

Ergebnisse

www.trailgames.ch

Kontakt

Swiss Sports Publishing GmbH
Clavadelerstrasse 3, CH-7270 Davos
Tel. +41 81 413 43 43
info@herbert.bike

  Newsletter




Graubünden - alles fahrbar