Spot an! Scuol ins goldene Herbstlicht gerückt

Ihr geht einig mit uns wenn wir sagen, dass der Herbst in den Bündner Bergen einfach unglaublich hübsch daher kommt, oder? Armin und Tina, ein leidenschaftliches Bikepärchen aus der Innerschweiz, besuchten uns während zwei Tagen in Scuol und wählten dafür ein Wochenende im Spätherbst.

Ihr geht einig mit uns wenn wir sagen, dass der Herbst in den Bündner Bergen einfach unglaublich hübsch daher kommt, oder? Armin und Tina, ein leidenschaftliches Bikepärchen aus der Innerschweiz, besuchten uns während zwei Tagen in Scuol und wählten dafür ein Wochenende im Spätherbst. Einquartiert haben wir die beiden im Hotel Arnica, ein graubündenBIKE-Hotel mit Sicht auf die Gipfel der Engadiner Gebirgsmassive «Piz Lischana» und «Piz Pisoc» gleich in der Nähe des Bahnhofes. Während zwei Tagen sind wir zusammen unsere Lieblingstrails gefahren und eines vorweg – der letzte hat die beiden so richtig ins Schwärmen gebracht. 

«Hui...sind die ins Schwitzen gekommen»

Am Samstag machten wir uns auf, Richtung Furocla Champatsch. Um Kräfte zu sparen, haben wir die Gondel von Scuol bis Motta Naluns genommen. Die beiden sind steile Aufstiege aus der Zentralschweiz gewöhnt, aber hui… sind die ins Schwitzen gekommen, klar – es geht auch ziemlich direkt die Skipiste hoch. Nach einer kurzen Pause haben wir die Bikes geschultert und gingen die letzten 300 Höhenmeter zu Fuss. Den Pass erklommen wir im leichten Schneegestöber und mit einem breiten Grinsen im Gesicht! Tina hat aus lauter Freude gleich ihr Bike hoch über den Kopf gestemmt – Ja! Wir haben es geschafft und es fühlte sich gut an.

«Lachend, driftend und schlitternd sind wir den Pass herunter gefahren»

In den schattigen Mulden der Passrückseite hat sich schon einiges an Schnee angesammelt, so sind wir lachend, driftend und schlitternd irgendwie alle den Pass herabgefahren – abenteuerlich ging es weiter, der Weg führte uns über ein wildes Steinfeld welches in einen schier unendlich scheinenden Singletrail überging. Wurzlig, flowig schlängelte er sich den sanften Hängen entlang, bis runter ins Tal. Immer wieder überquerten wir die La Brancla, ein wilder Bergbach, teilweise über Hängebrücken, andere Male einfach irgendwo quer durch, wo es gerade ging. Die Abfahrt endete bei Ramosch – wir schauten in zwei glückliche aber auch müde und hungrige Gesichter – mit dem Postauto sind wir zurück nach Scuol, direkt ins Hotel gefahren. Dort haben wir uns alle sofort in die Sauna zum Aufwärmen gestürzt. Danach haben wir uns in der Dorfkneipe von Scuol zu einem feinen Nachtessen mit einem guten Glas Rotwein getroffen. Dass wir danach alle wunderbar geschlafen haben, müssen wir hier vermutlich nicht mehr speziell erwähnen ;-).

«Das Trail-Highlight haben wir bis zum Schluss aufbewahrt!»

Der Sonntag zeigte sich von seiner schönsten Seite, die Sonne strahlte und…hach unser Bündnerherz schlägt direkt schneller, wenn wir an die golden verfärbten Arvenwälder, die frische, klare Bergluft und die bereits leicht überzuckerten Berggipfel denken. Wie am Samstag sind wir wieder mit der Gondel hoch bis Motta Naluns gefahren. Nach einem etwas kürzeren Aufstieg als am Tag zuvor traversierten wir abwechslungsweise auf breiten Alpwegen und Singletrails mit wunderschöner Panorama Aussicht, bis zur Alp Laret. Ein weiterer schmaler Singletrail führte uns danach alles der Höhe Entlang bis zum Restaurant Vuolp in Prui. Eine leckere Gerstensuppe stärkte uns, bevor es über den Flurina Weg hoch zurück zu Motta Naluns ging. Diese Runde kann als gemütliche Nachmittagstour gemacht werden – wir wissen, dass die beiden Zentralschweizer Biker aber vor allem bei den Downhills so richtig ins Schwärmen kommen, so sparten wir uns das Tourenhighlight bis zum Schluss auf. Der letzte Trail runter von Motta Naluns nach Scuol führt über enge, wurzlige Spitzkehren direkt in einen wunderschönen Märchenwald. Der Trail ist ein Zückerchen von uns – bis zum Schluss bleibt er technisch, aber gut fahrbar. Immer wieder hörten wir von hinten glückliche Jauchzer und Gelächter – wir glauben, den beiden hat das so richtig gefallen!

Es waren zwei wunderbare Tage in Scoul und wir hatten sehr viel Spass mit den beiden unsere Lieblingstrails in Scuol zu fahren. Beide haben uns versichert nach dem Winter garantiert wieder zurück zu kommen um mehr zu entdecken.
 

Kontakt

Swiss Sports Publishing GmbH
Clavadelerstrasse 3, CH-7270 Davos
Tel. +41 81 413 43 43
info@herbert.bike

  Newsletter




Graubünden - alles fahrbar