Alp Flix

Tabs horizontal

Beschreibung
72e066d9abc6a10033f6a9299f47248a_XL.jpg
Beschreibung

Idealerweise startet man die Route in Tiefencastel und fährt von hier mit dem Postauto nach Bivio, wo die Tour beginnt. Es ist auch möglich, vom Engadin über den Julierpass  anzufahren und dann nach der Tour mit dem Zug von Tiefencastel zurück zu fahren. In Bivio folgt man anfänglich der offiziellen Mountainbike-Route (Alpine Bike) talwärts bis nach Marmorera. Im Ort verlässt man die offzielle Strecke für einige Meter und nimmt den, als Wanderweg markierten Singletrail, um die Passage auf der Hauptstrasse zu verkürzen. Wenig nach der Staumauer biegt man rechts ab und erreicht schliesslich auf einer asphaltierten Strasse den Ort Tigias auf der Alp Flix. Man passiert nun die wunderbare Hochebene, ereicht den kleinen Bergsee und steigt einige Meter auf der Alpstrasse hoch, bis links der Singletrail in Richtung Rona abzweigt. Diesem folgt man, hält bei einer Weggabelung links und erreicht schliesslich Ruigna. Durch einen Märchenwald gehts bergab, dem Fluss Gelgia entlang weiter nach Savognin, und beim Industriequartier Gravas steigt man schliesslich auf der Bergstrasse hoch bis Del. Etwas oberhalb der Häusergruppe beginnt beim Waldrand die vorzügliche Abfahrt über Mon nach Tiefencastel, die den exzellenten Schlusspunkt dieser Tour bildet.

Strecke
(Tiefencastel –) Bivio – Marmorera – Scalotta – Tigias (Alp Flix) – Cuorts – Ruigna – Rona – Ave Maria – Vardaval – Curt (Savognin) – Gravas – Salouf – Del – Mon – Tiefencastel
Details zur Route
Distanz
32 km
Höhendifferenz berghoch
765 m
Höhendifferenz bergab
1650 m
Tiefster Punkt
860 M.ü.M.
Höchster Punkt
2001 M.ü.M.
Tage
1 Tag
Startort
Bivio
Zielort
Tiefencastel
Webcode
1484
E-MTB
gut tauglich für E-Mountainbikes
Routen-Klassifizierungen
Kondition
Fahrtechnik
Panorama
Gesamteindruck
Beste Jahreszeit: 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Weitere Informationen

 

Swiss Sports Publishing GmbH

Clavadelerstrasse 3, CH-7270 Davos


Kontaktformular
 

  Newsletter

 
 


Graubünden - alles fahrbar