Hürzeler und Brenn gewinnen den Gigathlon 2011

Die Sieger des Gigathlon 2011 heissen Samuel Hürzeler und Nina Brenn. Für den Steffisburger ist es der erste Sieg, die Zürcherin triumphierte zum vierten Mal in Serie. Insgesamt hatten rund 5300 Gigathleten die anspruchsvolle Strecke durch das Wallis über 340 Kilometern und 11‘111 Höhenmeter in Angriff genommen.

Die Sieger des Gigathlon 2011 heissen Samuel Hürzeler und Nina Brenn. Für den Steffisburger ist es der erste Sieg, die Zürcherin triumphierte zum vierten Mal in Serie. Insgesamt hatten rund 5300 Gigathleten die anspruchsvolle Strecke durch das Wallis über 340 Kilometern und 11‘111 Höhenmeter in Angriff genommen.

Der Gigathlon 2011 stand unter dem Motto «on the rocks» und führte die 5300 Gigathleten über Stock und Stein bis auf den Gornergrat hinauf. Mit 3089 Meter über Meer ist dies der höchste Punkt, der je an einem Gigathlon passiert wurde. Projektleiter Corsin Caluori zieht nach den drei Tagen im Wallis ein positives Fazit: «Bei strahlendem Sonnenschein haben wir eine aussergewöhnliche sportliche Abenteuerreise durch das wunderschöne Wallis erlebt. Besonders beeindruckt hat mich, wie Spitzenathleten und Breitensportler gemeinsam die Strecke gemeistert und dabei den olympischen Geist gelebt haben.» Noch sind viele Teilnehmende unterwegs, der letzte Gigathlet wird erst am Sonntagabend gegen 23 Uhr im Ziel eintreffen.

Hürzeler gewinnt erstmals den Gigathlon
Samuel Hürzeler hatte bereits am Freitag nach der ersten Disziplin, dem Inline-Skaten, geführt und holte sich schliesslich einen souveränen Start-Ziel-Sieg. Er kam mit der Gesamtzeit von 19 Stunden, 1 Minute und 33 Sekunden ins Ziel. Hürzelers härtester Konkurrent, der Vorjahressieger Marc Pschebizin, musste das Rennen aufgegeben. Der Deutsche hatte am Samstag trotz starker Rückenschmerzen auf Rang zwei gelegen, trat am Sonntag aber nicht mehr an. Die Ränge zwei und drei belegten Oliver Imfeld (Sursee) und Bernhard Hug (Homberg b. Thun).

Nina Brenn gewinnt zum vierten Mal in Serie
Bei den Frauen verdiente sich die Zürcherin Nina Brenn den Sieg mit einer herausragenden Leistung am Sonntag. Nachdem sie am Samstag einen Vorsprung von nur vier Minuten auf die Zweitplatzierte Andrea Huser (Aeschlen) aufgewiesen hatte, baut sie diesen gleich in der ersten Disziplin Mountainbike am Sonntagmorgen auf beinahe 20 Minuten aus und gab das Rennen danach nicht mehr aus der Hand. Die Zürcherin kam nach 20 Stunden, 28 Minuten und 4 Sekunden ins Ziel und gewann den Gigathlon zum vierten Mal in Serie. Andrea Huser wurde Zweite, Sonja Gerster (Unterseen) Dritte.

Die vollständige Rangliste gibts auf www.gigathlon.ch

Single Men
1. Samuel Hürzeler (Steffisburg), 19:01:33
2. Xavier Sigrist (La Sagne), 19:49:10
3. Oliver Imfeld (Sursee), 19:52:48

Single Women
1. Nina Brenn (Zürich), 20:28:04
2. Andrea Huser (Aeschlen ob Gunten), 21:15:12
3. Sonja Gerster (Unterseen), 22:05:27

Couple
1. Salomon Goldwurst-Power (Gabriel Lombriser (Büsserach)/Barbara Bracher (Thun)) 18:36:09
2. RADYS.COM (Adrian Ruhstaller (Magglingen)/Rita Bürgi Ruhstaller (Magglingen)) 18:55:55
3. AEK Bank 1826 (Tobias Walser (Sargans)/Alexandra Gammeter (Steffisburg)) 19:12:31

Team of Five
1. Orthopädie St. Gallen (Nicole Begg (Neus/Inline)/Patrick Schelling (Hemberg/Rennvelo)/Natalie Hirsekorn (Wittenbach/Schwimmen)/Lukas Ebneter (Appenzell/Laufen)/Christof Bischof (Diepoldsau/MTB)) 6:46:24
2. Goldwurst-Power (Laurien van der Graaf (Davos/Inline)/Hubert Schwab (Frenkendorf/Rennvelo)/Arlette Alexander (De/Schwimmen)/Martin Anthamatten (Zermatt/Laufen)/Friedrich Dähler (Ettingen/MTB)
3. Eitzinger Sports (Seraina Mischol (Davos/Inline)/Patrick Leuzinger (Ennenda/Rennvelo)/Susanne Keller (Schwimmen)/Helmut Perreten (Unterseen/Laufen)/Sämi Jud (Oetwil am See/MTB)

Queller: Pressemitteilung, www.gigathlon.ch

Kontakt

Swiss Sports Publishing GmbH
Clavadelerstrasse 3, CH-7270 Davos
Tel. +41 81 413 43 43
info@herbert.bike

  Newsletter




Graubünden - alles fahrbar