Das Val Lumnezia macht seine Trails «Bike-ready»

Im Kanton Graubünden gelegenen Val Lumnezia wird Hand an die Trails gelegt und etappenweise die Mountainbike-Infrastruktur ausgebaut. In einem ersten Schritt wurden sieben Trail-Abschnitte der Strecke des Bike-Marathons Lumnezia-Obersaxen saniert. Weitere Projekte sind in Planung und sollen in den nächsten drei Jahren umgesetzt werden.

Fällt der Name Val Lumnezia, erinnern sich wohl selbst Mountainbiker eher an das grosse Musik-Openair als an das Mountainbiken. Das soll sich künftig aber ändern: Im Jahr 2018 hat die Gemeinde Lumnezia der Firma «Trailworks – Bikestrecken und Wanderwege GmbH» den Auftrag erteilt, eine Machbarkeitsstudie für die Realisierung von Mountainbike-Wegen in der Region Val Lumnezia zu erarbeiten.
 
Angrenzend zum Skigebiet Obersaxen liegt das Val Lumnezia zwischen Vorderrheintal und Valsertal, von wo sich zahlreiche Tourenmöglichkeiten erstrecken. Fahrbar sind diese oft schon Ende April. Die Region Lumnezia ist nicht sehr hoch aber sonnig gelegen und somit schon früh schneefrei.  
 

Marathon-Trails zum Projektstart

Die erste Etappe aus dieser Machbarkeitsstudie betrifft die Sanierung der Strecke des Bike Marathon Lumnezia-Obersaxen auf dem Gemeindegebiet Lumnezia. Im Juni 2019 wurden die sieben Abschnitte innerhalb von drei Wochen unter der Bauleitung von Trailworks saniert.
Auf der 42 Kilometer langen Rundtour von Lumbrein über Obersaxen wieder zurück in die Val Lumnezia nach Lumbrein kommen die Marathon-Teilnehmer am 04. August bereits in den Genuss der sieben Trail-Abschnitte.
 
Die Marathon-Strecke ist aber nicht das einzige Projekt. Als bisher einziges Mountainbike-Aushängeschild war es aber naheliegend mit den Sanierungen auf dieser Strecke zu beginnen. Für den Ausbau der Mountainbike-Infrastruktur sind weitere Projekte in Planung und werden in den nächsten zwei bis drei Jahre umgesetzt, wie beispielsweise einen Flow- und Freeridetrail Hitzeggen-Triel-Vella.
 

Für Touren-Biker ideal

Simon Coray, Produkt-Manager Bike der Surselva Tourismus AG verrät: «Die Marathon-Strecke mit ihrer sieben sanierten Trail-Abschnitte wird nun auch neu signalisiert. So ist sie auch ausserhalb des Rennbetriebs einfach nachzufahren. Im Weiteren haben wir eine grosse Mountainbike-Route die wir wegen mangelnder Attraktivität auflösen, dafür aber plus minus sechs neue, kleinere aber deutlich attraktivere Routen bieten wollen.»
 
Diese Routen sollen auch fürs E-Mountainbiking prädestiniert sein, denn drei Ladestationen sind in der Region bereits vorhanden. So sieht Coray vor allem Touren- und E-Mountainbiker als Zielgruppe. Für diese sollen in weiteren Schritten bestehende Trails optimiert und ein solides, fahrtechnisch eher einfaches Grundangebot geboten werden. Aber auch neue Trails, die einfach mit den Bergbahnen zu erreichen sind, hofft Coray in den nächsten Jahren umsetzen zu können.
 
Eine geführte Tour in der Region Lumnezia gibt es zudem am 28. September 2019 am Surselva Bike Day. Vor Ort sind die lokalen Cross-Country-Aushängeschilder Vital Albin und Ursin Spescha, die neben der Tour auch das Techniktraining Mountainbiker und E-Mountainbiker leiten. Im Weiteren gibt es einen Wartungskurs sowie eine Expo der regionalen Bike-Shops und Bike-Shuttles während des Tages.

www.surselva.info
www.bikemarathon-lumnezia.ch

 

Swiss Sports Publishing GmbH

Clavadelerstrasse 3, CH-7270 Davos


Kontaktformular
 

  Newsletter

 
 


Graubünden - alles fahrbar