René Wildhaber gewinnt Bike-Attack

Beim legendären Freeride-Marathon «Bike-Attack» in der Lenzerheide kann sich der Favorit René Wildhaber vor dem ehemaligen Cross Country-Profi Daniel Solèr und dem einheimischen Benjamin Ott durchsetzen. Wildhaber gewinnt mit dem grossen Vorsprung von über zwei Minuten. Bei den Damen kommt es zu einer Überraschung: Die Ausdauer-Spezalistin Andrea Kuster gewinnt ihr erstes Abfahrtsrennen.

Pressemitteilung:

René Wildhaber deklassiert die Konkurrenz
Mit seinem vierten Sieg bei der TREK Bike Attack beweist Freeride-Pro René Wildhaber seine herausragende Allround-Fähigkeiten imMountainbike-Sport. Solveig Lindgren wird Vierte bei den Frauen.

Letztes Jahr hatte sich René Wildhaber auf der 18 Kilometer langen Downhillstrecke vom Parpaner Rothorn (2865 m ü. M.) hinab ins Ziel nach Churwalden noch wild verfahren. „Dieses Jahr habe ich mich voll konzentriert“, sagte Wildhaber im Ziel des Kultrennens. Das hat sich gelohnt: Mit satten zwei Minuten Vorsprung deklassierte der Freeride-Profi die Konkurrenz. Die Locals Daniel Solèr (2.) und Benjamin Ott (3.) hatten genauso wie Kultbiker Bobby Root (36.) das Nachsehen. Für Wildhaber, der mit seinem TREK Remedy für die 2000 Höhenmeter abfallende Strecke gerade einmal 30:19 min brauchte, war dies sein vierter Sieg beim Freeride-Marathon in Lenzerheide. 

„Ich hatte bereits vom Start weg eine sehr gute Ausgangsposition, die ich mir das Rennen durchweg nicht habe nehmen lassen. Einzig im oberen Teil musste ich ein paar Attacken abwehren. Die Abfahrt hat wie immer riesigen Spaß gemacht, das beflügelt im Rennen stets zusätzlich – vor allem, wenn auch die äußeren Bedingungen passen“, freute sich der  Mountainbiker aus Flumserberg über die tolle Downhill-Strecke, die perfekte Organisation und das wider erwarten schöne Wetter.

Die TREK Bike Attack feierte beim zehnjährigen Jubiläum auch einen neuen Teilnehmerrekord von 740 abfahrtsbegeisterten Mountainbikern. „Das spiegelt sicher auch den Trend der immer beliebter werdenden Freeride-Marathons und Enduro-Rennen wider“, so Wildhaber, der bereits sechs Mal die Megavalanche von Alpe d’Huez gewinnen konnte und als schnellster Marathon-Downhiller der Welt gilt. Dieses Jahr konnte der Ostschweizer neben der Schweizer Meisterschaft im Cross-Country (Masters) auch Platz zwei bei der Schweizer Downhill-Meisterschaft feiern.

Solveig Lindgren von den TREK Gravity Girls kam bei der Qualifikation am Samstag noch als Drittschnellste ins Ziel. Beim Final-Rennen am Sonntagnachmittag schaffte es die Schwedin nach 44:21 min und einem Rückstand von 1:36 min auf Siegerin Andrea Kuster auf Rang vier. Steffi Marth, deutsche 4X-Meisterin, hatte Defekt-Pech: „Im oberen Viertel der Strecke habe ich mir einen Platten eingeholt – das hat mir natürlich das ganze Rennen vermiest“, ärgerte sich die Athletin der TREK Gravity Girls. Dennoch ließ sie sich den Spaß nicht nehmen und rollte – wenn auch nur mit Halbgas und zu wenig Luft im Pneu – ins Ziel: „Der Spaß steht hier schließlich im Vordergrund“, so Marth.

Rangliste Bike-Attack 2009, Herren:
1. René Wildhaber, 30.19
2. Daniel Solèr, +2.07
3. Benjamin Ott, +2.15
4. Armin Beeli, +2.35
5. Jörg Egli, +2.55
6. Stefan Hengartner, +2.56
7. Andy Schäfer, +2.57
8. Thomas Lenherr, +2.59
9. Benedik Purner, +3.02
10. Thomas Kern, +3.23

Rangliste Bike-Attack 2009, Damen:
1. Andrea Kuster, 42.45
2. Claudia Meli, +0.30
3. Caroline Forrer, +0.36
4. Solveig Lindgren, +1.36
5. Stefanie Thalmann, +1.44

www.bike-attack.ch
services.datasport.com/2009/mtb/bikeattack

 

Swiss Sports Publishing GmbH

Spundisstrasse 21, CH-7000 Chur


Kontaktformular
 

  Newsletter

 
 


Graubünden - alles fahrbar