Trans-Altarezia

Tabs horizontal

Beschreibung
e8b2abdaaba787535adb9b019745b649_XL.jpg
Tour-Beschreibung: 

Idealerweise startet man die «Trans Alta Rezia» in Scuol, steigt hier in das Postauto nach Samnaun und gelangt dann mit der Gondel zum Alptrider Sattel. Die Strecke ist noch hart genug, dieser erste Aufstieg kann deshalb ohne schlechtes Gewissen durch die Bahnfahrt ersetzt werden. Die Tour startet gleich mit einem Highlight, dem wunderbaren Singletrail hinüber zum Zeblasjach. Später erreicht man die Heidelberger Hütte, von wo das Bike auf den Fimberpass geschoben werden muss. Nun gehts in die rumplige Singletrail-Abfahrt ins Val Sinestra. Nach Zuort führt ein prächtiger Singletrail mit eindrücklichen Hängebrücken dem Talboden entlang nach Ramosch und weiter nach Sur-En. Hier oder im nahegelegenen Scuol empfiehlt sich, das erste Nachtlager zu installieren.

Der zweite Tag steht im Zeichen des Val d'Uina. Ein steiles Strässchen führt das enge Tal hoch bis weit oben der berühmte Felsenweg beginnt. Auf diesem Abschnitt muss das Bike geschoben werden, dafür bleibt mehr Musse für die sureale Felsenwelt, in welcher man sich befindet. Nach der Felspassage rollt man über den Schlinigpass hinab zur Sesvennahütte und später auf dem Karrenweg nach Schlinig. Dem Melzbach entlang gehts nach Schleis, weiter nach Laatsch und darauf in den Schlussaufstieg ins Münstertal. Die zweite Etappe endet in Müstair oder in Sta. Maria.

Tag Drei geht mir der Fahrt auf den Umbrailpass los. Die beschwerlichen 1100 Höhenmeter meistert man mit Vorteil im Postauto. Auf dem Umbrailpass steigt man auf einem flüssigen Singletrail hoch zur Bocchetta di Forcola, später erreicht man die Bocchetta di Pedonolo, welche den Ausgangsort der Spitzenabfahrt zum Lago di Cancano darstellt. Ein topfenebener Höhenweg führt in der Folge nach Arnoga. Wir verlängern die Etappe mit dem Pass da Val Viola und der Abfahrt nach Poschiavo anzuhängen. Der schöne Aufstieg durch das Val Viola ist gut machbar, auch wenn der Weg am Schluss sehr steil ist. Umso spassiger ist die Abfahrt. Der Trail wurde extra für die Mountainbiker etwas ausgebaut und führt vorbei an den einmalig schönen Seen im Val di Camp. Auf dem Abschnitt nach dem Rifugio Saoseo ist nochmals eine gute Portion Fahrtechnik von nöten, wobei der Trail weiter unten in einen superspassigen Flowtrail bis in den Talboden Poschiavos übergeht.

Die Schlussetappe führt über San Romerio nach Tirano. Nach dem ersten Stück Aufstieg gehts unterhalb von Cansumé in den ersten wunderbaren Singletrail der Höhe entlang, dann gibts nochmals eine Auffahrt bis Sclupetoir und dann den Weltklasse-Trail hinüber nach San Romerio. Im Auf-und-ab auf Schottersträsschen gehts dann weiter zur grünen Grenze nach Italien, wobei in der Folge nochmals ein erstklassiger Trail über Roncaiola nach Tirano ansteht. Zurück nach Scuol gelangt man von hier mit der Rhätischen Bahn.

Strecke: (Samnaun – Laret – Alp Trida –) Alptrider Sattel – Salaaser Eck – Zeblasjoch – Fimbatal – Heidelberger Hütte – Fimberpass – Alp Chöglias – Griosch – Zuort – Hotel Val Sinestra – Ramosch – Sur En – Uina Dadaint – Schlinigpass – Sesvennahütte – Schlinig – Schleis – Laatsch – Müstair – Santa Maria – Umbrailpass – Bocchetta di Forcola – Bocchetta di Pedenolo – Valle Forcola – Lago di Cancano – San Antonio – Arnoga – Pass da Val Viola – Lagh da Viola – Rifugio Saoseo – Terzana – Suracqua – Pedecosta – San Carlo – Poschiavo – Cansumé – Balegna – Sclupetoir – San Romerio – Predasc – Viano – Palü – Roncaiola – Tirano

Hinweis: Die Route ist komplett als Mountainbike-Strecke beschildert (32 - Trans Altarezia Bike) beschildert, wobei die hier vorgeschlagene Route in wenigen Abschnitten davon abweicht, um den Singletrail-Anteil zu erhöhen.

Infos zur Tour
Distanz: 
175 km
Höhenmeter berghoch: 
5845 m
Höhenmeter bergab: 
8335 m
Minimale Höhe: 
428 M.ü.M.
Maximale Höhe: 
2748 M.ü.M.
Tour Dauer: 
4-7 Tage
Startort: 
Samnaun
Zielort: 
Tirano
Tourenbewertung
Fahrtechnik: 
Kondition: 
Panorama: 
Gesamteindruck: 
Beste Jahreszeit: 
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Weitere Infos
Restaurants entlang der Strecke: 
Kurhaus Val Sinestra
Hof Zuort
Heidelberger Hütte
Alp Uina Dadaint
Sesvennahütte
Berghaus Astras (Umbrailpass)
Ristoro Solena
Ristoro Monte Scale
Ristorante Li Arnoga
Rifugio Viola
Rifugio Saoseo
Rifugio Alpe Campo
Bergbahnen entlang der Tour: 
Postauto Scuol - Samnaun
Postauto Scuol - S-charl
Postauto Sta. Maria - Umbrailpass - Stelvio
Gondelbahn Alp Trider

Kontakt

Swiss Sports Publishing GmbH
Clavadelerstrasse 3, CH-7270 Davos
Tel. +41 81 413 43 43
info@herbert.bike

  Newsletter



Schreibe uns